Landskron logo flat
Landskron

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Geschäftsverkehr mit der Landskron BRAU-MANUFAKTUR Görlitz Dr. Lohbeck GmbH & Co. KG
§ 1 Allgemeines/Geltungsbereich
  1. Unsere Lieferbedingungen gelten ausschließlich; entgegenstehende oder von unseren Bedingungen abweichende Bedingungen des Kunden erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Unsere Lieferbedingungen gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder von unseren Lieferbedingungen abweichender Bedingungen des Kunden die Lieferung an den Kunden vorbehaltlos ausführen.
  2. Unsere Lieferbedingungen gelten nur gegenüber Unternehmern (§ 14 Abs. 1 BGB) und juristischen Personen des öffentlichen Rechtes oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen im Sinne von § 310 BGB.
  3. Unsere Lieferbedingungen gelten auch für alle künftigen Geschäfte mit den Bestellern aus laufenden Geschäftsbeziehungen.
§ 2 Angebot/Angebotsunterlagen/Zustandekommen von Verträgen
  1. Unser Angebot ist freibleibend, sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt oder wir nicht ausdrücklich etwas anderes schriftlich erklärt haben.
  2. An Abbildungen, Zeichnungen, Mustern, Kalkulationen und sonstigen Unterlagen - auch in elektronischer oder sonstiger unkörperlicher Form - behalten wir uns Eigentums- und Urheberrechte vor; sie dürfen Dritten nicht zugänglich gemacht werden. Vor ihrer Weitergabe an Dritte bedarf der Kunde unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.
  3. Soweit nichts anderes vereinbart wurde, ist für den Vertragsinhalt, insbesondere Umfang und Zeitpunkt der Lieferung, der Inhalt unserer Auftragsbestätigung maßgebend.
§ 3 Preise/Zahlungsbedingungen
  1. Sofern sich aus der Auftragsbestätigung oder dem Vertragsverhältnis nichts anderes ergibt, gelten unsere Preise ab unserem Lager. Transporte werden, wenn sie von uns durchgeführt werden, gesondert berechnet.
  2. Sämtliche Preise verstehen sich netto ohne Umsatzsteuer, die vom Kunden zusätzlich zu vergüten ist.
  3. Sofern in unserer schriftlichen Auftragsbestätigung oder in sonstiger Weise schriftlich kein Zahlungsziel eingeräumt ist, ist der Preis netto (ohne Abzug) unmittelbar nach Erhalt der gelieferten Ware zur Zahlung fällig.
  4. Aufrechnungsrechte stehen dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von uns anerkannt sind. Die Ausübung eines Zurückbehaltungs- oder Leistungsverweigerungsrechts durch den Kunden ist nur berechtigt, wenn die gleichen Voraussetzungen erfüllt sind und außerdem sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht. Das Recht der Aufrechnung steht uns ungekürzt zu.
  5. Wechsel und Schecks werden - wenn überhaupt - nur erfüllungshalber angenommen. Wechsel- und Scheckkosten gehen zu Lasten des Kunden.
  6. Sind wir zur Vorleistung verpflichtet, und werden uns nach Abschluss des Vertrages Umstände bekannt, nach denen von einer wesentlichen Vermögensverschlechterung des Kunden auszugehen ist, so können wir nach unserer Wahl entweder Sicherheiten binnen einer angemessenen Frist oder Zug - um - Zug - Zahlung gegen Auslieferung verlangen. Kommt der Kunde diesem Verlangen nicht nach, so sind wir vorbehaltlich weiterer gesetzlicher Rechte berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Die Vermutung einer wesentlichen Vermögensverschlechterung des Kunden ist insbesondere gegeben, wenn er Wechsel oder Schecks aus von Ihm zu vertretenden Umständen nicht einlöst.
§ 4 Lieferzeit
  1. Der Beginn der von uns angegebenen Lieferzeit setzt die Einhaltung der Verpflichtungen des Kunden voraus. Sofern nichts anders vereinbart ist oder sich aus dem Vertragsverhältnis nichts anderes ergibt, ist die von uns angegebene Lieferzeit stets unverbindlich.
  2. Lieferverzögerungen aufgrund höherer Gewalt oder aufgrund unvorhersehbarer und nicht durch uns zu vertretender Umstände wie Betriebsstörungen, Streiks, Aussperrungen, Mangel an Transportmitteln, Rohstoffbeschaffungsschwierigkeiten, mangelnde Belieferung durch unsere Lieferanten, führen nicht zu unserem Verzug. Eine vereinbarte Lieferfrist verlängert sich um die Dauer der Behinderung. Dauert die Behinderung länger als zwei Monate, so sind wir und der Kunde nach Ablauf einer angemessenen Nachfristsetzung berechtigt, hinsichtlich des noch nicht erfüllten Teils vom Vertrag zurückzutreten. Schadensersatzansprüche sind in diesem Fall ausgeschlossen.
  3. Im Falle unseres Verzuges kann der Kunde uns eine angemessene Nachfrist mit der Erklärung, dass er nach Ablauf dieser Frist die Leistung ablehne, setzen. Nach Ablauf dieser Frist ist der Kunde zum Rücktritt berechtigt. Ist das Interesse des Kunden an der Erfüllung des Vertrages infolge des Verzuges weggefallen, bedarf es keiner Nachfristsetzung. Schadensersatzansprüche wegen Verzuges sind ausgeschlossen, wenn der Verzug auf der Verletzung nicht erheblicher Pflichten beruht. Im Übrigen gilt § 7 Abs. 8..
  4. Die Haftungsbegrenzungen gemäß Absatz 3 gelten nicht, sofern ein kaufmännisches Fixgeschäft vereinbart wurde; gleiches gilt dann, wenn der Kunde wegen des von uns zu vertretenden Verzuges geltend machen kann, dass sein Interesse an der Vertragserfüllung weggefallen ist. In diesen Fällen ist die Haftung auf den vertragstypischen und vorhersehbaren Schaden begrenzt.
  5. Wird die Lieferzeit auf Wunsch des Kunden verlängert, so können wir den Kunden mit den hieraus folgenden Kosten belasten.
  6. Zu Teillieferungen sind wir berechtigt, sofern dem nicht ein erkennbares Interesse des Kunden entgegensteht.
§ 5 Leergut
  1. Sämtliches Leergut (Paletten, Fässer, Kästen und Flaschen) bleibt stets unser Eigentum und ist unverzüglich nach Entleerung am Empfangsort zurückzugeben. Zur Sicherung des Rückgabeanspruchs berechnen wir ein Pfand in angemessener Höhe, welches sich aus unseren Preislisten ergibt.
  2. Wir sind lediglich verpflichtet, Kästen mit den jeweils hierfür vorgesehenen und/oder von uns dem Kunden ausgelieferten Flaschen (sog. sortiertes Leergut) zurückzunehmen.
  3. Das jeweilige Leergutsaldo drucken wir auf den Rechnungen ab. Der Saldo gilt als anerkannt, wenn der Kunden nicht innerhalb von 4 Wochen nach Rechnungserhalt widerspricht. Auf die Widerspruchsmöglichkeit weisen wir in den Rechnungen hin. Für zerstörtes, oder aus sonstigen Gründen von dem Kunden nicht zurückgegebenes Leergut kann die Brau-Manufaktur nach Setzung einer angemessenen Nachfrist für die Beschaffung von neuwertigem Ersatz die Erstattung ihrer eigenen Aufwendungen abzüglich 20% verlangen, es sei den, der Kunde weist einen wesentlich geringeren Schaden nach. Ist der Kunde Kaufmann, so steht ihm hinsichtlich des Leergutes kein Zurückbehaltungsrecht zu, es sei denn, sein Anspruch beruht auf der Lieferung, mit der er das Leergut erhalten hat.
  4. Wir sind insbesondere berechtigt, Forderungen des Kunden auf Rückerstattung des Pfandes (Leergutsaldo) mit unseren offenen Forderungen gegen den Kunden aufzurechnen.
§ 6 Gefahrenübergang
  1. Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, erfolgt die Lieferung nach Abschluss des Ladevorgangs in unserer Brau-Manufaktur oder unserem Lager auf Gefahr des Kunden, soweit wir nicht landskroneigene Fahrzeuge einsetzen.
  2. Wünscht der Kunde eine Transportversicherung, so hat er hierfür selbst auf eigene Kosten zu sorgen.
§ 7 Mängelgewährleistung
  1. Offensichtliche Mängel und Mengenabweichungen sind spätestens innerhalb von 10 Werktagen nach Ablieferung bei uns schriftlich geltend zu machen, anderenfalls ist unsere Haftung wegen dieser Mängel ausgeschlossen. Die Gewährleistungsrechte des kaufmännischen Bestellers setzen - auch im Fall von Werkverträgen - voraus, dass dieser gem. §§ 377, 378 HGB den gelieferten Gegenstand untersucht und Mängel ordnungsgemäß rügt. Rügen haben unter spezifischer Angabe des Mangels schriftlich zu erfolgen. Das gilt auch für etwaige Minderlieferungen.
  2. Gewichts-, Maßangaben und technische Angaben in Zeichnungen, Prospekten, Abbildungen und sonstigen Unterlagen sind, soweit nichts anderes ausdrücklich schriftlich vereinbart, unverbindlich und sind insbesondere keine zugesicherten Eigenschaften oder Garantien.
  3. Soweit ein von uns zu vertretender Mangel einer Liefersache vorliegt, sind wir nach unserer Wahl zur Nachlieferung oder Mangelbeseitigung berechtigt.
  4. Sind wir zur Mangelbeseitigung/ Ersatzlieferung nicht bereit oder nicht in der Lage, insbesondere verzögert sich diese über angemessene Fristen hinaus aus Gründen, die wir zu vertreten haben, oder schlägt die Mangelbeseitigung/Nachlieferung fehl, so ist der Kunde nach seiner Wahl berechtigt, den Vertrag rückgängig zu machen, oder eine entsprechende Herabsetzung des Preises (Minderung) zu verlangen, oder gemäß den gesetzlichen Voraussetzungen Schadensersatz zu verlangen.
  5. Schadensersatzansprüche wegen Mängeln gem. § 437 BGB kann der Kunde nur geltend machen, wenn der Liefergegenstand einen wesentlichen Mangel aufweist, den wir zu vertreten haben, und die Gebrauchsfähigkeit des Liefergegenstandes zu dem vorgesehenen Zweck dadurch erheblich beeinträchtigt wird.
  6. Soweit sich nachstehend nichts anderes ergibt, sind weitergehende Ansprüche des Kunden - gleich aus welchen Rechtsgründen - ausgeschlossen. Wir haften deshalb nicht für Schäden, die nicht am Liefergegenstand entstanden sind. Insbesondere haften wir nicht für entgangenen Gewinn und sonstige Vermögensschäden des Kunden.
  7. Vorstehende Haftungsfreizeichnung gilt nicht, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit oder auf der schuldhaften Verletzung von erheblichen Pflichten beruht. Sie gilt ferner bei der Verletzung von Garantien (zugesicherten Eigenschaften) sowie im Falle der Verletzung des Lebens, der Gesundheit oder des Körpers des Kunden nicht. Die Ersatzpflicht ist im Falle unserer Fahrlässigkeit auf den typischen, vorhersehbaren Schaden beschränkt.
  8. Mängelansprüche verjähren in einem Jahr nach Ablieferung der Liefersache. Es gilt jedoch die gesetzliche Gewährleistungsfrist, wenn wir den Mangel arglistig verschwiegen oder vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht haben. Diese Verjährungsfristen gelten auch für Ansprüche auf Ersatz von Mangelfolgeschäden, soweit keine Ansprüche aus unerlaubter Handlung geltend gemacht werden.
§ 8 Haftung aus sonstigen Gründen
  1. Soweit gem. § 7 Absatz 5 bis Absatz 7 unsere Haftung auf Schadensersatz ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für alle anderen Ansprüche, einschließlich von Ansprüchen wegen Verschuldens bei Vertragsabschluss, Verletzung von Nebenpflichten, insbesondere für Ansprüche aus der Produzentenhaftung gem. §§ 823 ff. BGB..
  2. Die Regelung gem. Absatz 1 gilt nicht für Ansprüche gem. §§1, 4 Produkthaftungsgesetz.
  3. Soweit unsere Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung unserer Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.
  4. Die Verjährung der Ansprüche zwischen uns und dem Kunden richtet sich nach § 7 Absatz 8, soweit nicht Ansprüche aus der Produzentenhaftung gem. §§ 823 ff BGB oder dem ProHaftG betroffen sind.
§ 9 Eigentumsvorbehalt
  1. Wir behalten uns das Eigentum an dem gelieferten Gegenstand bis zum Eingang aller Zahlungen aus der Geschäftsverbindung mit dem Kunden vor. Besteht im Rahmen der Geschäftsverbindung ein Kontokorrentverhältnis, so behalten wir uns das Eigentum an der gelieferten Sache bis zum Eingang aller Zahlungen aus anerkannten Saldos vor. Das Eigentum geht bei Übergabe eines Schecks nicht vor endgültiger Gutschrift des Scheckbetrages, bei Übergabe eines Wechsels nicht vor dessen Einlösung auf den Kunden über: Bei vertragswidrigem Verhalten des Kunden, insbesondere bei Zahlungsverzug nach Fristsetzung, sind wir berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und die gelieferte Sache zurückzunehmen. In der Zurücknahme der Sache durch uns liegt kein Rücktritt vom Vertrag, sofern wir dies nicht ausdrücklich schriftlich erklärt haben. Nach Rücknahme der gelieferten Sache sind wir zu deren Verwertung befugt, der Verwertungserlös ist auf die Verbindlichkeiten des Kunden - abzüglich angemessener Verwertungskosten - anzurechnen. Nach Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gelten jedoch die Verwertungsregeln der InsO.
  2. Der Kunde verpflichtet sich, den Liefergegenstand pfleglich zu behandeln, solange der Eigentumsvorbehalt besteht; insbesonder ist er verpflichtet diesen auf eigene Kosten gegen Feuer-, Wasser- und Diebstahlschäden ausreichend zum Neuwert zu versichern.
  3. Bei Pfändungen oder sonstigen Eingriffen Dritter hat der Kunde auf den Eigentumsvorbehalt hinzuweisen und unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, uns die gerichtlichen und außergerichtlichen Kosten einer Klage gem. § 771 ZPO zu erstatten, haftet der Kunde für den uns entstandenen Ausfall.
  4. Der Kunde ist berechtigt den Liefergegenstand im ordentlichen Geschäftsgang weiter zu verkaufen, er tritt uns jedoch jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsendbetrages (einschließlich Mehrwertsteuer) unserer Forderungen ab, die ihm aus der Weiterveräußerung gegen seine Abnehmer oder Dritte erwachsen, und zwar unabhängig davon, ob der gelieferte Gegenstand ohne oder nach Vereinbarung, weiter verkauft worden ist. Zur Einziehung dieser Forderungen bleibt der Kunde auch nach der Abtretung ermächtigt. Unser Befugnis, die Forderung selbst einzuziehen, bleibt hiervon unberührt. Wir werden jedoch die Forderung nicht einziehen, solange der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen aus den vereinnahmten Erlösen nachkommt, nicht in Zahlungsverzug gerät und insbesondere kein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt ist oder Zahlungseinstellung vorliegt. Ist dies der Fall, so können wir verlangen, dass der Kunde die abgetretenen Forderungen und deren Schuldner bekannt gibt, alle zum Einzug erforderlichen Angaben macht, die dazugehörigen Unterlagen aushändigt und den Schuldner (Dritten) die Abtretung mitteilt. Soweit zwischen dem Kunden und dessen Abnehmer ein Kontokorrentverhältnis nach § 355 HGB besteht, bezieht sich die uns vom Kunden im voraus abgetretene Forderung auch auf den anerkannten Saldo sowie im Falle des Konkurses des Abnehmers auf den dann vorhandenen Saldoüberschuß. Nach Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gelten jedoch die Verwertungsregeln der InsO.
  5. Wir verpflichten uns, die uns zustehenden Sicherheiten auf Verlangen des Kunden insoweit freizugeben, als der Wert unserer Sicherheiten die zu sichernden Forderungen um mehr als 20% übersteigt, die Auswahl der freizugebenden Sicherheiten obliegt uns.
§ 10 Reklamegegenstände
  1. Krüge und Gläser mit unserem Brau-Manufaktur-Dekor dürfen nicht zum Ausschank fremder Biere und alkoholfreier Getränke verwendet werden.
§ 11 Gerichtsstand/Erfüllungsort
  1. Sofern der Kunde Kaufmann ist, ist Gerichtsstand Görlitz. Wir sind jedoch berechtigt, den Kunden auch an dem Gericht seines Wohnsitzes/Sitzes zu verklagen.
  2. Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anders ergibt, ist Erfüllungsort Görlitz.
§ 12 Sonstiges, Anwendbares Recht, Salvatorische Klausel
  1. Die Rechtsbeziehungen zwischen den Parteien richten sich ausschließlich nach deutschem Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechtsübereinkommens (UNCITRAL/CISG).
  2. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so wird dadurch die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen nicht berührt.
§ 13 Datenverarbeitung
  1. Wir verarbeiten Ihre Daten gemäß den gesetzlichen Vorschriften. Vorstehendes gilt als Benachrichtigung gemäß § 33 Abs. 1 Bundesdatenschutzgesetz.

-

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Onlineshop der Landskron BRAU-MANUFAKTUR Görlitz Dr. Lohbeck GmbH & Co. KG
§ 1 Geltungsbereich und Anbieter
  1. Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind für alle Bestellungen, die Sie im Online-Shop der Landskron BRAU-MANUFAKTUR Görlitz Dr. Lohbeck GmbH & Co.KG, Geschäftsführer: Manfred ten Bosch und Matthias Grall tätigen, gültig. Erreichbar unter der Telefonnummer: +49 (0) 3581 4650 oder per Email an: [email protected].
  2. Die Vertragssprache ist ausschließlich deutsch.
  3. Das Angebot in unserem Online-Shop richtet sich ausschließlich an Personen/Käufer, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.
  4. Unsere Angebote, Leistungen und Lieferungen erfolgen ausschließlich auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese gelten gegenüber Unternehmen somit auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Der Einbeziehung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Kunden, die unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen widersprechen, wird schon jetzt widersprochen.
  5. Für den Erwerb von Gutscheinen gelten diese AGB entsprechend, sofern insoweit nicht ausdrücklich etwas Abweichendes geregelt ist.
  6. Sie können die aktuell gültigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen unter www.landskron.de/agb abrufen und ausdrucken.
§ 2 Vertragsschluss
  1. Die Warenpräsentation in unserem Online-Shop stellt keinen verbindlichen Antrag auf den Abschluss eines Kaufvertrages dar. Vielmehr handelt es sich um eine unverbindliche Aufforderung im Online-Shop Waren zu bestellen.
  2. Durch anklicken des Buttons „Zahlungspflichtig bestellen“ geben Sie im Sinne des § 145 BGB ein verbindliches Kaufangebot ab.
  3. Bestellen können Sie darüber hinaus auch per Post, Fax oder Email. Für telefonische Beratungen stehen wir Ihnen von Montag bis Freitag zwischen 8.00 und 15.00 Uhr unter 03581 / 465-220 zur Verfügung.
  4. Nach Eingang Ihres Kaufangebots erhalten Sie eine automatisch erzeugte Email, mit der wir bestätigen, dass wir Ihre Bestellung erhalten haben. Diese Eingangsbestätigung stellt noch keine Annahme Ihres Kaufangebots dar. Ein Vertrag kommt durch die Eingangsbestätigung noch nicht zustande.
  5. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir für die Bearbeitung und den Postweg bis zu 2 Wochen benötigen.
  6. Die Annahme Ihres Angebots erfolgt daher innerhalb dieser Frist entweder durch Lieferung der bestellten Ware oder eine schriftliche Auftragsbestätigung unsererseits.
§ 3 Preise

Alle Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Zusätzlich berechnen wir pro Versendung bei Versand im Inland entsprechende Versandkosten (siehe Liefer- und Versandkosten). Bei Versand ins Ausland berechnen wir die tatsächlich anfallenden Kosten, zzgl. Kosten für Zoll und Fracht. Falls Sie Waren ins Ausland versenden möchten, benutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder direkt per Email.

§ 4 Zahlungsbedingungen/Verzug
  1. Folgende Zahlungsmethoden stehen wahlweise zur Verfügung: Vorkasse, PayPal, Kreditkarte oder per Nachnahme (zzgl. 5,00 € Nachnahmegebühr) auf folgendes Konto:
    Sparkasse OL/Niederschlesien
    Filiale Görlitz
    Konto-Nr. / Bankleitzahl: 7000677 / 85050100
    IBAN / SWIFT/BIC-Code: DE71850501000007000677 / WELADED1GRL

    Bitte geben Sie bei der Überweisung Ihren Namen und das Bestelldatum an.
  2. Wenn Sie die Zahlungsart Vorkasse auswählen, übersenden wir Ihnen mit unserer Auftragsbestätigung unsere Bankverbindung. Innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der Auftragsbestätigung ist der Rechnungsbetrag auf unser Konto zu überweisen.
  3. Wenn Sie die Zahlungsart Kreditkarte auswählen, wird der Kaufpreis zum Zeitpunkt der Bestellung auf Ihrem Kreditkartenkonto reserviert („Autorisierung“). Erst wenn die Ware an Sie versandt wird, erfolgt die tatsächliche Belastung Ihres Kreditkartenkontos.
  4. Sollten Sie mit einer Zahlung in Verzug geraten, so sind Sie zur Zahlung der gesetzlichen Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz verpflichtet. Für jedes Mahnschreiben, das nach Eintritt des Verzugs an Sie versandt wird, wird Ihnen eine Mahngebühr in Höhe von 2,50 Euro berechnet, sofern nicht im Einzelfall ein niedriger bzw. höherer Schaden nachgewiesen wird.
§ 5 Aufrechnung/ Zurückbehaltungsrecht
  1. Ein Recht zur Aufrechnung steht Ihnen nur dann zu, wenn Ihre Gegenforderung rechtskräftig festgestellt worden ist, von uns nicht bestritten oder anerkannt wird oder in einem engen synallagmatischen Verhältnis zu unserer Forderung steht.
  2. Sie können Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit Ihre Gegenforderung auf demselben Vertragsverhältnis beruht.
§ 6 Lieferung; Eigentumsvorbehalt
  1. Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung der Ware von unserem Lager an die von Ihnen genannte Adresse.
  2. Die Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises unser Eigentum. Bei Versand ins Ausland berechnen wir die tatsächlich anfallenden Kosten, zzgl. Kosten für Zoll und Fracht. Falls Sie Waren ins Ausland versenden möchten, benutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder direkt per Email.
§ 7 Rückgabebelehrung und Rückgaberecht

Sofern Sie Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sind, haben Sie das Recht, die erhaltene Ware ohne Angabe von Gründen innerhalb von 2 Wochen durch Rücksendung der Ware zurückzugeben. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt der Ware und dieser Belehrung. Bei nicht paketversandfähiger Ware können Sie die Rückgabe durch ein Rücknahmeverlangen in Textform, also z.B. per Brief, Fax oder Email, erklären. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Ware oder des Rücknahmeverlangens. In den folgenden Fällen ist Ihre Rücksendung kostenfrei:
1. Sie haben falsche, beschädigte oder defekte Artikel erhalten.
2. Sie haben den Kauf eines Artikels im Rahmen des Widerrufsrechts innerhalb von 14 Tagen widerrufen und der Preis des zurückzusendenden Artikels übersteigt 40 EUR (Hinweis: Der Betrag von 40 EUR bezieht sich auf den einzelnen zurückzusendenden Artikel und nicht auf den Gesamtwert der Rücksendung).
Die Rücksendung oder das Rücknahmeverlangen hat zu erfolgen an:
Landskron BRAU-MANUFAKTUR GÖRLITZ Dr. Lohbeck GmbH & Co. KG
Landskron Onlineshop
An der Landskronbrauerei 116
02826 Görlitz
Email:
[email protected]
Tel.: +49 (35 81) 465 - 220
Fax: +49 (35 81) 465 - 164

Das Rückgaberecht besteht nicht bei Waren, die nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder die wir nach Ihren Vorstellungen gefertigt haben.

§ 8 Rückgabefolgen
  1. Im Falle der Ausübung des Rückgaberechts bzw. der Geltendmachung des Rücknahmeverlangens sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren. Von Ihnen bereits erbrachte Zahlungen werden von uns erstattet.
  2. Wir sind berechtigt, für die Überlassung des Gebrauchs oder die Benutzung der Ware sowie sonstige Leistungen bis zum Zeitpunkt der Ausübung des Rückgaberechts eine Vergütung von deren Wert zu verlangen. Sofern Sie die Ware bestimmungsgemäß in Gebrauch genommen haben, haben Sie für eine eingetretene Verschlechterung der Ware Wertersatz zu leisten, es sei denn, die Verschlechterung beruht ausschließlich auf der Prüfung der Ware. Um einen Wertersatzanspruch zu vermeiden, empfehlen wir, die Ware erst in Gebrauch zu nehmen, wenn Sie sich endgültig für das Behalten der Ware entschieden haben.
§ 9 Haftung für Mängel
  1. Für Mängel haften wir nach den gesetzlichen Bestimmungen.
  2. Falls Waren mit offensichtlichen Transportschäden geliefert werden, so reklamieren Sie solche Fehler bitte sofort beim Zusteller und nehmen schnellstmöglich Kontakt zu uns auf.
  3. Die Versäumung einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für Ihre gesetzlichen Gewährleistungsrechte keine Konsequenzen. Sie helfen uns aber, unsere eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. der Transportversicherung geltend machen zu können.
§ 10 Datenschutz

Die für die Bearbeitung Ihrer Bestellung und deren Ausführung erforderlichen Daten, insbesondere Ihre Anschrift werden unter Beachtung der Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes und des Teledienstdatenschutzgesetzes gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nur nach Ihrer ausdrücklichen vorherigen schriftlichen Zustimmung - siehe Privatsphäre und Datenschutz.

§ 11 Gewährleistung
  1. Soweit nicht ausdrücklich anderes vereinbart, richten sich Ihre Gewährleistungsansprüche nach den gesetzlichen Bestimmungen des Kaufrechts (§§433 ff. BGB).
  2. Wenn Sie Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sind, beträgt die Verjährungsfrist für Gewährleistungsansprüche bei gebrauchten Sachen – abweichend von den gesetzlichen Bestimmungen – ein Jahr. Diese Beschränkung gilt nicht für Ansprüche aufgrund von Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflicht) sowie für Ansprüche aufgrund von sonstigen Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Verwenders oder seiner Erfüllungsgehilfen beruhen.
§ 12 Einlösen von Geschenkgutscheinen
  1. Gutscheine, die über den Online-Shop des Verkäufers käuflich erworben werden können, können nur in diesem eingelöst werden, sofern sich aus dem Gutschein nichts anderes ergibt.
  2. Geschenkgutscheine und Restguthaben von Geschenkgutscheinen sind bis zum Ende des 3. Jahres nach dem Kauf einlösbar.
  3. Geschenkgutscheine können nur vor Abschluss des Bestellvorganges eingelöst werden. Eine nachträgliche Verrechnung ist nicht möglich.
  4. Pro Bestellung kann nur ein Geschenkgutschein verwendet werden.
  5. Geschenkgutscheine können nicht zum Erwerb von weiteren Geschenkgutscheinen genutzt werden.
  6. Reicht der Gutscheinbetrag zur Deckung des Kaufbetrages nicht aus, kann der Restbetrag mit den vorhanden Zahlungsmöglichkeiten beglichen werden.
  7. Das Guthaben eines Geschenkgutscheines kann nicht bar ausgezahlt werden.
§ 13 Schlussbestimmungen
  1. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen nicht berührt.
  2. Die Rechtsbeziehungen zwischen den Parteien richten sich ausschließlich nach deutschem Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechtsübereinkommens (UNCITRAL/CISG).
  3. Sind Sie Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich- rechtliches Sondervermögen, so ist der Geschäftssitz des Verkäufers Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit Verträgen zwischen uns und Ihnen.
§ 14 Gerichtsstand/Erfüllungsort
  1. Sofern der Kunde Kaufmann ist, ist Gerichtsstand Görlitz. Wir sind jedoch berechtigt, den Kunden auch an dem Gericht seines Wohnsitzes/Sitzes zu verklagen.
  2. Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anders ergibt, ist Erfüllungsort Görlitz.

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Landskron Online-Shop beruhen auf einem Vertragsmuster von HÄRTING Rechtsanwälte, www.haerting.de, [email protected], Chausseestraße 13, 10115 Berlin, Tel. (030) 28 30 57 40, Fax (030) 28 30 57 4

-

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Brauereiführungen der Landskron BRAU-MANUFAKTUR Görlitz Dr.Lohbeck GmbH & Co. KG
§ 1 Geltungsbereich
  1. Die Landskron BRAU-MANUFAKTUR Görlitz Dr. Lohbeck GmbH & Co.KG, An der Landskronbrauerei 116, 02826 Görlitz, bietet Einzelpersonen und Gruppen Führungen durch die private Landskron BRAU-MANUFAKTUR an.
  2. Diese vorliegenden AGB gelten auch für Online Buchungen unserer Brauereiführungsangebote über unsere Website www.landskron.de/besuch.
  3. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende AGB des Kunden werden nicht Vertragsbestandteil und ihnen wird schon jetzt widersprochen.
§ 2 Zustandekommen des Vertrages online
  1. Durch die Annahme des Angebots des Kunden durch Landskron wird ein verbindlicher Vertrag zwischen der Landskron BRAU-MANUFAKTUR GÖRLITZ Dr. Lohbeck GmbH & Co. KG und dem Kunden geschlossen.
  2. Durch das vollständige Ausfüllen und Bestätigen unseres Bestellformulars mit der Bestätigung der Kenntnisnahme und Anerkennung unserer AGB, sowie durch Anklicken des Buttons „Reservierung absenden“ gibt der Kunde ein bindendes Angebot ab.
  3. Eingabefehler kann der Kunde über Tastatur und Maus in den Eingabefeldern berichtigen, bis er auf den Button „Reservierung absenden“ klickt.
  4. Die Annahme durch die Landskron BRAU-MANUFAKTUR GÖRLITZ Dr. Lohbeck GmbH & Co. KG erfolgt durch eine entsprechende Bestellbestätigung an die in der Bestellung genannte Email-Adresse des Kunden.
  5. Die Bezahlung der Tickets erfolgt vor Beginn der Führung vor Ort oder auf Nachfrage auch im Anschluss per Rechnungslegung an den Kunden.
§ 3 Übertragbarkeit/Stornierung
  1. Das Ticket ist auf eine andere Person übertragbar.
  2. Stornierung: bis spätestens 14 Tage vorher kostenfrei, 2-13 Tage vorher 50% der vereinbarten Kosten, 1 Tag vorher und bei Nichterscheinen 100% der vereinbarten Kosten.
  3. Die Personenzahl muss vom Kunden stets aktualisiert werden. Bei Änderung der Personenzahl ist es dringend erforderlich, dies spätestens 48 Stunden vor der Führung per Email an [email protected] mitzuteilen. Kurzfristige Änderungen der Personenzahl oder Verspätungen bei der Ankunft sind telefonisch unter der 03581-4650 anzuzeigen.
  4. Für jede nicht abgemeldete und fehlende Person wird der entsprechende Betrag für das Essen berechnet (Braumeister- und Kellermeistertour: 12,00 €, Bierfiedlertour: 18,00 €).
§ 3a Verspätung

Die Wartezeit des Mitarbeiters der Brauerei bei Verspätung beträgt 15 Minuten ab dem geplanten Beginn der Führung. Ein Anspruch des Kunden auf Durchführung der Führung nach Ablauf der Wartezeit besteht nicht.

§ 3b Rücktritt der Brauerei

Die Brauerei ist berechtigt, vom Vertrag mit sofortiger Wirkung aus besonderen Gründen zurückzutreten. Dies ist insbesondere der Fall, wenn die Führung aus Gründen abgesagt werden muss, die die Brauerei nicht zu vertreten hat (z.B. höhere Gewalt).

§ 4 Ausschluss von der Führung

Die Landskron BRAU-MANUFAKTUR behält sich vor, Personen, die gegen die in der Besucherinformation und in der Hausordnung genannten Verhaltensregeln verstoßen, von der Brauereiführung auszuschließen.

§ 5 Haftungsbeschränkung/Haftungsausschluss
  1. Die Landskron BRAU-MANUFAKTUR haftet für Schäden des Kunden an Leib, Leben oder Gesundheit, die durch eine Pflichtverletzung von Landskron, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen eingetreten sind, der Höhe nach unbegrenzt; ebenso für vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführte Schäden. Ist der Schaden durch Verletzung einer Kardinalpflicht eingetreten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages ermöglicht und auf deren Erfüllung der Kunde vertrauen darf, ist die Haftung der Landskron BRAU-MANUFAKTUR auf den Ersatz des vorhersehbaren vertragstypischen Schadens begrenzt.
  2. In allen anderen als in den in Absatz (1) genannten Fällen ist die Haftung von Landskron unabhängig vom Rechtsgrund ausgeschlossen.
  3. Der in Absatz (2) genannte Haftungsausschluss sowie die in Absatz (1) genannte Haftungsbeschränkung gelten in gleicher Weise für eine persönliche Haftung der gesetzlichen Vertreter, Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen von Landskron.
§ 6 Rechtsanwendung/Gerichtsstand
  1. Die Rechtsbeziehungen zwischen Landskron und dem Kunden unterliegen dem deutschen Recht.
  2. Ist der Kunde Unternehmer, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis Görlitz.
    Das Gleiche gilt, wenn der Kunde Verbraucher ist und zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses in Deutschland keinen allgemeinen Gerichtsstand hat, oder nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus Deutschland verlegt, oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt ist.
§ 7 Zusätzliche Informationen
  1. Der Zugang zum Gär- und Lagerkeller erfolgt über eine historische, steile Wendeltreppe mit 73 Stufen. Für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer gibt es leider keine Möglichkeit diese Abteilungen zu besichtigen.
  2. Das Mitführen von Tieren ist bei den Führungen durch die Brauerei als Betrieb zur Herstellung von Lebensmitteln nicht gestattet.
  3. Für Führungen an Feiertagen wird ein Zuschlag von 2,00 € pro Person erhoben (bei Pauschalpreisen können sich Unterschiede zwischen den einzelnen Touren ergeben – erfahren Sie die Preise auf Anfrage unter 03581-465 124).

-

Allgemeine Geschäftsbedingungen für das Bonuspunkte-Programm der Landskron BRAU-MANUFAKTUR Görlitz Dr.Lohbeck GmbH & Co. KG

Um uns für Ihre Treue zu bedanken, haben wir das Landskron-Bonuspunkte-Programm eingerichtet.

Und so funktioniert es: Bei jedem Einkauf über den Landskron Online-Shop, im Landskron Besucherzentrum in Görlitz, einem Ticketkauf für viele Veranstaltungen der Landskron KULTurBRAUEREI (Abendkasse oder Reservix) oder einer Buchung unserer Führungsangebote sammeln Sie als registrierter Kunde automatisch Bonuspunkte, welche Ihrem Account gutgeschrieben werden. Diese Bonuspunkte können Sie je nach Menge und Angebot unter www.landskron.de/bonus für den Erwerb unserer Bonusangebote für registrierte Kunden einsetzen.

§ 1 Kundenbeziehung
  1. Die Landskron BRAU-MANUFAKTUR GÖRLITZ Dr. Lohbeck GmbH & Co. KG verwaltet Rabatte und Guthaben, die Ihnen als Landskron Kunde vom Landskron Online-Shop in Form von Bonuspunkten gewährt werden. Durch die erstmalige Nutzung der Kundenkarten oder Ihrer Kundennummer erklären Sie sich mit den nachfolgenden Teilnahmebedingungen einverstanden.
  2. Kunde kann jede natürliche Person werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat. Die Teilnahme ist kostenlos. Zur Abwicklung erhalten Sie eine digitale Kundenkarte mit Ihrer Kundennummer.
  3. Das Landskron-Bonuspunkte-Programm wird Ihnen durch die Landskron BRAU-MANUFAKTUR GÖRLITZ Dr. Lohbeck GmbH & Co. KG freiwillig und kostenlos zur Verfügung gestellt.
  4. Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Teilnahme am Landskron-Bonuspunkte-Programm.
  5. Teilen Sie Änderungen, Ihrer bei der Anmeldung angegebenen Daten, bitte dem Landskron-Support schriftlich oder über unsere Internetseite www.landskron.de/kontakt/anfrage mit, oder ändern Sie unter www.landskon.de/account direkt online Ihre Daten selbst.
§ 2 Teilnahmebedingungen
  1. Teilnehmen können alle registrierten Benutzer, die das 18. Lebensjahr erreicht haben.
  2. Um am Landskron-Bonuspunkte-Programm teilzunehmen müssen Sie sich unter www.landskron.de/account registrieren und Ihre Zustimmung erklären.
  3. Ein Rechtsanspruch auf Zulassung zur Teilnahme besteht nicht. Der Betreiber kann ohne Angabe von Gründen die Zulassung zur Teilnahme verweigern.
  4. Grundlage zur Berechnung der Bonuspunkte ist der Gesamtwert der Bestellung ohne Versandkosten.
§ 3 Die Bonuspunkte
  1. Bonuspunkte können grundsätzlich erst ab der Zustimmung zur Teilnahme am Bonuspunktesystem gesammelt werden.
  2. Bonuspunkte können nicht übertragen werden.
  3. Bonuspunkte können Ihrem Konto erst nach Ablauf einer Widerrufsfrist von 2 Wochen gutgeschrieben werden.
  4. Bonuspunkte können jederzeit eingelöst werden.
  5. Bonuspunkte können über mehrere Bestellungen hinweg gesammelt werden.
  6. Bonuspunkte, die nach 2 Jahren nicht eingelöst wurden, werden gelöscht.
  7. Bonuspunkte können nicht ausgezahlt werden.
§ 4 Prämien
  1. Die Verfügbarkeit von Prämien kann nach Datum und Saison variieren. Einzelne Prämien sind gegebenenfalls nur zu bestimmten Zeiten nicht verfügbar. (Nur solange der Vorrat reicht.)
  2. Der Kunde hat keinen Rechtsanspruch auf bestimmte Prämien.
§ 5 Punktestand
  1. Der Punktestand kann unter dem Nutzerkonto www.landskron.de/account abgerufen werden.
  2. Bei Retouren werden die Bonuspunkte für das retournierte Produkt zurückgebucht. Beim Widerruf werden auch die Bonuspunkte widerrufen.
§ 6 Ausschluss vom Bonuspunkte-Programm

Pro Kunde darf nur ein Kundenkonto angelegt werden. Eine Missachtung ist ein Verstoß gegen die Richtlinien von Landskron. Wir verfügen über moderne Software zur Kundenerkennung. Bei einem Missbrauch des Bonuspunkte-Programms werden alle damit zusammenhängenden Kundenkonten und die entsprechenden Bonuspunkte gelöscht.

§ 7 Datenschutz

Die mit der Teilnahme verbundenen personenbezogenen Daten werden von den Programmbetreibern für Zwecke, die der Durchführung des Programms dienen, verarbeitet und genutzt. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht.

§ 8 Änderungen der Teilnahmebedingungen

Landskron behält sich das Recht vor, jederzeit Änderungen oder Ergänzungen der Teilnahmebedingungen, der Prämien oder den beschriebenen Aktionsabläufe vorzunehmen, sofern Teilnehmer hierdurch nicht benachteiligt werden.

§ 9 Programmbeendigung

Landskron behält sich das Recht vor, mit einer entsprechende Ankündigung über www.landskron.de/shop/bonusartikel und einem mindestens dreimonatigem Vorlauf, das Bonusprogramm jederzeit zu beenden oder durch ein anderes Programm zu ersetzen. Die entsprechend angesammelten Bonuspunkte entfallen ersatzlos.

§ 10 Gerichtsstand/Erfüllungsort
  1. Gerichtsstand ist Görlitz. Im Einzelfall kann auch der Wohnsitz des Kunden zum Gerichtsstand ausgewählt werden.
  2. Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anders ergibt, ist Erfüllungsort Görlitz.
§ 11 Sonstiges, Anwendbares Recht, Salvatorische Klausel
  1. Die Rechtsbeziehungen zwischen den Parteien richten sich ausschließlich nach deutschem Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechtsübereinkommens (UNCITRAL/CISG).
  2. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so wird dadurch die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen nicht berührt.
§ 12 Kündigung

Die Kündigung der Teilnahme am Landskron-Bonuspunkte-Programm muss schriftlich auf dem Postweg, per Fax: 03581-465198 oder per Email erfolgen. Daraufhin werden zeitnah sämtliche Daten und Bonuspunkte ohne Erstattung gelöscht.

Schon alt genug?

Sind sie mindestens 16 Jahre alt?

Nein

Zu den Veranstaltungen der KULTurBRAUEREI.

Durch die Bestätigung Ihres Alters akzeptieren Sie die Richtlinien zur Privatsphäre und Datenschutz. Diese Richtlinien enthalten Informationen zur Verwendung von Cookies auf landskron.de.